Digitales Röntgen

Die Röntgenuntersuchung ist für den menschlichen Körper immer eine Belastung. Bei dem digitalen Röntgen ist eine erheblich geringere Strahlendosis notwendig und liefert gleichzeitig optimale Bildergebnisse. Beim digitalen Röntgen werden die Aufnahmen auf einem elektronischen Speichermedium abgelegt. Das bedeutet, dass keine giftigen Chemieabfälle für die Bildentwicklung anfallen, die Entsorgung der Altfilme und der Chemie entfällt, der enorme Wasserverbrauch ist nicht mehr da. Beim digitalen Röntgen stehen die Bilder sofort zur Verfügung und können bei Bedarf am Bildschirm vergrößert, gedreht oder weiter verarbeitet werden. Durch die Möglichkeiten des Computers können Details sichtbar gemacht werden, die das menschliche Auge auf analogen Röntgenfolien kaum wahrnehmen kann.

 
Das Aussuchen von Altaufnahmen geschieht in Sekundenschnelle, Bilder sind jederzeit abrufbar. Die Aufnahmen können dem Patienten auf einer CD mitgegeben werden. Das hilft ihm enorm, wenn er z. B. umzieht oder ein anderer Arzt zu einer anderen Zeit das entsprechende Röntgenbild benötigt.